Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Regionalwährung im Walgau

1.777 Bytes hinzugefügt, vor 11 Jahren
keine Bearbeitungszusammenfassung
Den Gemeinden kommt als Multiplikator für die Botschaft und für die Regiogeldscheine eine sehr wesentliche Rolle zu. Wird eine Gemeinde aktiv, kann diese den Nutzen des Systems für alle deutlich erhöhen. Ausgabe durch Gemeinden (z.B. Vereinsförderung, Holznutzungsrechte, Frondienste, Sitzungsgelder), Möglichkeit zur gezielten Förderung von Betrieben durch die Gemeinde.
Weihnachtsgeschenke: Mitarbeiter steuerfrei für 186 Euro im Jahr beschenken. Immer mehr Einrichtungen könnten dafür die Regionalwährung „Walgauer“ nutzen, um den regionalen Einkauf zu unterstützen.
 
== Informationen für Gemeinden ==
 
Die Einführung einer Regionalwährung gelingt nur dann erfolgreich, wenn Gemeinden eine führende Rolle sowohl bei der Bewerbung als auch bei der Nutzung einnehmen.
 
=== Ziele ===
Kaufkraft in der Region halten,
* indem regionale Wirtschaftskreisläufe initiiert werden,
* durch die gezielte Unterstützung einzelner Betriebe oder Vermarktungsschienen,
* durch die Bewerbung der Betriebe und Darstellung des Angebots,
* und durch Bewusstseinsbildung bei Betrieben, Vereinen und Bürgern im Walgau.
 
=== Gestaltungsmöglichkeiten ===
* Förderungen, die die Gemeinde auszahlt, verbleiben in der Region.
* Einzelne Betriebe, um die sich Gemeinden aus Gründen der Nahversorgung bemühen, können gezielt gefördert werden.
* Die Gemeinde ist ein wichtiger Werbeträger für das Regionalgeld.
 
=== Beispiele ===
Eine Gemeinde kann alle zivilrechtlichen Einnahmen (Miete,…) auch in regionaler Währung annehmen. Damit kann wiederum die Vereinsförderung ausbezahlt werden. Neben der Vereinsförderung können beispielsweise Holznutzungsrechte, Frondienste, Sitzungsgelder etc. in regionaler Währung ausbezahlt werden.
 
=== Aufwand ===
Aktive Bewerbung des Systems bei jeder sich bietenden Gelegenheit, klare Demonstration des politischen Willens in der Gemeinde. Aktive Nutzung der Regionalwährung in laufender Kommunikation mit Vereinen und Bürgern, Mehraufwand für die Buchhaltung. Mitarbeit in einer regionalen Projektgruppe zur Feinplanung. Initiierung einer lokalen Projektgruppe zur Bewerbung der Regionalwährung bei Betrieben und Bürgern der eigenen Gemeinde, Unterstützung der Werbeaktivitäten. Eine grobe Kostenschätzung beläuft sich auf etwa 0,70 Euro pro Einwohner für die Einführungskosten in den ersten 6 Monaten.
 
== Informationen für Betriebe und Gewerbetreibende ==
2.335
Bearbeitungen

Navigationsmenü