Diskussion:Die "Karte der Stärken" - Was der Walgau zu bieten habt

Aus WALGAU WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie geht es mit der "Karte der Stärken" weiter?[Quelltext bearbeiten]

Die "Karte der Stärken" wird ein wichtiges Ergebnis des Regionalentwicklungsprozesses. Sie zeigt, wie alle Gemeinden dazu beitragen, dass der Walgau eine besondere Qualität hat.

Begonnen hat dies als Sammlung von Stärken beim 2. Walgauforum am 30. Januar 2010 in Frastanz. In diesem Zustand ist es Rohmaterial zur weiteren Bearbeitung. Bis zu einer "Karte der Stärken" ist es noch ein weiter Weg. Die Informationen werden auf einer Walgaukarte eingetragen. Sie werden laufend ergänzt - Auf Workshops und öffentlichen Veranstaltungen, in Gesprächen und hier im Walgau- Wiki. Und irgendwann wird man die Stärken auch gewichten müssen, um die besonderen Stärken heraus zu arbeiten, die den Walgau vor anderen Regionen auszeichnen.

Was könnte sich noch zu Stärken im Walgau entwickeln?[Quelltext bearbeiten]

Einige Punkte wurden auf der Karte der Stärken eingetragen, die heute noch Zukunftsmusik sind oder die besonders gepflegt werden müssen. Dazu gehören:

Sanfter Tourismus, Bioobstbau und Gemüseanbau fördern, Kulturlandschaft erhalten, Musikveranstaltungen, ökolog. Modellregion, Landwirtschaft: Vielfalt, Bioprodukte, Vermarktung von Natur, landschaftliche Vielfalt im Nahbereich, Gemeindekooperationen, Verwaltungen optimieren, Informationssicherheit in Gemeinden, Informatik-Kooperationen, Gemeinden müssen sich verpflichten, die Punkte umzusetzen, eine Region braucht ein Zentrum, wieviel "Zentrum" ist möglich?, Zusammenarbeit der Vereine - weniger Konkurrenzdenken, gesellschaftliche Bedürfnisse erkennen und aufgreifen, Sozialpools (Pflege und Betreuung), Winter- und Sommertou-rismus fördern, regionale Produkte nutzen, Walgau - Marke, Klein- und Mittelbetriebe unterstützen, Potential für Wein- und Obstbau, Brauerei - Walgaubier?, kleinstrukturierte Betriebe unterstützen und stärken, Tourismus: Hilfe für Gastbetriebe zur Umstellung auf Biokost, Tourismus: Werbung für Schutzgebiete, Auftragsvergabe an Firmen vor Ort, gemeinsame Infrastruktur, Vorbild: Bauhof, Vorbild Biosphärenpark: Bauamt Park, Ideen wie man Altes in die Jetztzeit integrieren kann, Nenzing erhaltenswertes kulturhistorisches Siedlungsgebiet, Entdeckung, Erhaltung, Aktivierung der Burgen, Burgenwanderweg