Walgau-Wiesen-Wunder-Welt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WALGAU WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Terminänderung)
(Aktion Heugabel)
 
(32 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
= Homepage der Walgau Wiesen Wunder Welt =
  
[[Datei:P1080787 Exkursion in Frastanz.jpg|miniatur|250px|Exkursion in Frastanz]]
+
'''<big>Auf der Homepage der <span class="blank">[http://www.walgau-wunder.at Walgau Wiesen Wunder Welt]</span> erfahren Sie alles über aktuelle Veranstaltungen, Nachberichte der Exkursionen und Vorträge und Informationen über die Aktion Heugabel.</big>'''
[[Datei:DSC 0996 Nikolaus Walter.jpg|miniatur|250px|Aktion Heugabel Bazora]]
 
[[Datei:Hang Schafe.JPG|miniatur|250px|Schafe bei der Nachweide]]
 
[[Datei:DSC 0039.JPG|miniatur|250px| Der Adlerfarn überwuchert die Wiesen]]
 
 
 
 
 
  
 
= Ausgangssituation =
 
= Ausgangssituation =
  
[[Datei:WWWW Logo RGB-1-.jpg|335px]]
+
[[Datei:WWWW Logo RGB-1-.jpg|335px]][[Datei:P1020676 Gladiolensumpfwiese bei Beschling.jpg|335px]]
[[Datei:DSC 8750.jpg|335px]]
 
[[Datei:P1020676 Gladiolensumpfwiese bei Beschling.jpg|335px]]
 
  
Unter diesem poetischen Titel startete Günter Stadler 2012 ein walgauweites Projekt, mit dem das Bewusstsein über die einmalige Natur der Regio Walgau gehoben und die Bewirtschaftung der ökologisch wertvollen Streu- und Magerwiesen langfristig gesichert werden soll. Ein umfangreiches Exkursions- und Vortragsprogramm, die Mitarbeit von Freiwilligen bei der Heuarbeit bzw. beim Entbuschen oder Farnausreißen zuwachsender Wiesen und die Zusammenarbeit mit der Regio imWalgau beim Räumlichen Entwicklungskonzept sind die wichtigsten Arbeitsbereiche dieser Initiative.
+
Unter diesem poetischen Titel startete Günter Stadler 2012 ein walgauweites Projekt, mit dem das Bewusstsein über die einmalige Natur der Regio Walgau gehoben und die Bewirtschaftung der ökologisch wertvollen Streu- und Magerwiesen langfristig gesichert werden soll. Ein umfangreiches Exkursions- und Vortragsprogramm, die Mitarbeit von Freiwilligen bei der Heuarbeit bzw. beim Entbuschen oder Farnausreißen zuwachsender Wiesen und die Zusammenarbeit mit der Regio Im Walgau beim Räumlichen Entwicklungskonzept sind die wichtigsten Arbeitsbereiche dieser Initiative.
  
Den Ursprung hatte die Idee in der [http://www.frastanz.at/Startseite/UmweltEnergieAbfall/AktionHeugabel/tabid/118/Default.aspx '''"Aktion Heugabel“'''] in Frastanz. Bei dieser Aktion werden seit fast 20 Jahren „unproduktive“, aber ökologisch höchst wertvolle Flächen, die prächtigen Blumenwiesen der Hang- und Tallagen, von den Landwirten in einer einmaligen Zusammenarbeit mit der Bevölkerung erhalten und gepflegt.
+
Den Ursprung hatte die Idee in der <span class="blank">[https://walgau-wunder.at/aktion-heugabel/'''"Aktion Heugabel“''']</span> in Frastanz. Bei dieser Aktion werden seit über 20 Jahren „unproduktive“, aber ökologisch höchst wertvolle Flächen, die prächtigen Blumenwiesen der Hang- und Tallagen, von den Landwirten in einer einmaligen Zusammenarbeit mit der Bevölkerung erhalten und gepflegt.
  
 
= Ziele =
 
= Ziele =
Zeile 22: Zeile 16:
  
  
 +
[[Datei:DSC 0039.JPG|miniatur|250px| Der Adlerfarn überwuchert die Wiesen]]
  
 
= Wirkungsbereich =
 
= Wirkungsbereich =
  
Alle Mitgliedsgemeinden der Regio imWalgau beteiligen sich an der Walgau-Wiesen-Wunder-Welt. Das sind:  
+
Alle Mitgliedsgemeinden der Regio Im Walgau beteiligen sich an der Walgau-Wiesen-Wunder-Welt. Das sind:  
  
 
Bludesch, Bürs, Düns, Dünserberg, Frastanz, Göfis, Ludesch, Nenzing, Nüziders, Röns, Satteins, Schlins, Schnifis und Thüringen.
 
Bludesch, Bürs, Düns, Dünserberg, Frastanz, Göfis, Ludesch, Nenzing, Nüziders, Röns, Satteins, Schlins, Schnifis und Thüringen.
  
  
 +
= Aktion Heugabel =
 +
'''Freiwilligen-Einsatz im Rahmen der Aktion Heugabel'''
  
= Termine =
+
In den letzten Jahrzehnten wurden im Alpenraum zwei Entwicklungen beobachtet, die zu einer dramatischen Veränderung des Naturraumes führten: Die Zahl der Bauern nahm stetig ab und die Zahl der verbuschenden und verwaldenden Mager- und Ried-Wiesen nahm zu. Der Zusammenhang war offensichtlich. Die arbeitsintensive Bearbeitung der ökologisch höchst wertvollen aber gleichzeitig ertragsarmen Flächen war mit den bestehenden Arbeits- und Maschinenstrukturen nicht mehr zu bewältigen.
 
 
Hier finden Sie eine Vorschau auf die nächsten Veranstaltungen der Walgau-Wiesen-Wunder-Welt.
 
 
 
'''Vorträge und Exkursionen im Frühjahr 2016'''
 
* 10.05.2016; 07:00 Uhr, Satteins. Neue Mittelschule  '''Vogelkundliche Wanderung''' mit Ruth Neyer
 
  
* 16.05.2016; Schlins. 16:00 Pfarrkiche Turbastall, '''Oberried und Messmerried'''* mit Georg Amann
+
Unsere Heugabel-Bauern, ohne die der Erhalt der Mager- und Streuewiesen am Berg und im Tal weithin undenkbar wäre, warten auf Ihre freiwillige Mitarbeit. Sie bieten neben dem köstlichen Duft des frischen Heu’s eine kräftige Bauernjause und dazu kostenlos die Traumaussicht auf das herrliche Panorama des Walgaus. Die Aktion Heugabel lädt alle Freiwilligen zu einem der beiden Abschlussfeste im Herbst ein, wo es auch tolle Preise zu gewinnen gibt.
* 30.05.2016; 19:30 Uhr, Villa Falkenhorst, '''Das Ländle und die Gruselschau'''** mit Rochus Schertler
 
* 02.06.2016; Bludesch – bei der Kirchenlinde 14:00; '''Heilpflanzen – Gesundheit aus der Natur''' mit Charly Worsch
 
* 05.06.2016; '''Dünser Älpele'''; mit Andreas Beiser; 9:45 Dünser Älpele, Anreise mit dem Wanderbus 75a
 
* 17.06.2016;16:00 Uhr, Nenzing. Gemeindeamt, '''Rieder- und Streuobstbestände auf Badaila'''* mit Lukas Rinnhofer
 
* 22.07.2016; 14:00 Uhr; Bürs. Bushaltestelle GH Adler; '''Biotope in der hinteren Bürser Schlucht'''* mit Lukas Rinnhofer
 
* 16.09 2016; 14:00 Uhr;Bludesch. Gemeindeamt ; '''Auwald an der Lutz – Biotopschutz'''* mit Walter Amann   
 
<nowiki>*</nowiki>in Zusammenarbeit mit naturvielfalt Vorarlberg 
 
  
<nowiki>**</nowiki> in Zusammenarbeit mit der energieregion Blumenegg  
+
Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne – '''Karin Moser, [[info@walgau-wunder.at]]'''
  
Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne –  '''Karin Moser, info@walgau-wunder.at'''
+
Besuchen Sie auch unsere Homepage <span class="blank">[https://walgau-wunder.at/aktion-heugabel/'''"Aktion Heugabel“''']</span>
  
 
= Fotos zur Landschaft =
 
= Fotos zur Landschaft =

Aktuelle Version vom 7. November 2019, 11:52 Uhr

Homepage der Walgau Wiesen Wunder Welt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Homepage der Walgau Wiesen Wunder Welt erfahren Sie alles über aktuelle Veranstaltungen, Nachberichte der Exkursionen und Vorträge und Informationen über die Aktion Heugabel.

Ausgangssituation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WWWW Logo RGB-1-.jpgP1020676 Gladiolensumpfwiese bei Beschling.jpg

Unter diesem poetischen Titel startete Günter Stadler 2012 ein walgauweites Projekt, mit dem das Bewusstsein über die einmalige Natur der Regio Walgau gehoben und die Bewirtschaftung der ökologisch wertvollen Streu- und Magerwiesen langfristig gesichert werden soll. Ein umfangreiches Exkursions- und Vortragsprogramm, die Mitarbeit von Freiwilligen bei der Heuarbeit bzw. beim Entbuschen oder Farnausreißen zuwachsender Wiesen und die Zusammenarbeit mit der Regio Im Walgau beim Räumlichen Entwicklungskonzept sind die wichtigsten Arbeitsbereiche dieser Initiative.

Den Ursprung hatte die Idee in der "Aktion Heugabel“ in Frastanz. Bei dieser Aktion werden seit über 20 Jahren „unproduktive“, aber ökologisch höchst wertvolle Flächen, die prächtigen Blumenwiesen der Hang- und Tallagen, von den Landwirten in einer einmaligen Zusammenarbeit mit der Bevölkerung erhalten und gepflegt.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Engagierte Naturliebhaber haben die Perlen der Flora und die schönsten Biotope des Walgaus erhoben und beschrieben. Das Ergebnis ist eine eindrucksvolle Sammlung von Naturschätzen. Im Rahmen vielfältiger Veranstaltungen haben Interessierte jedes Frühjahr die Möglichkeit, diese Schätze als Streifzüge durch die Schönheiten vor unserer Haustüre kennen zu lernen. Die spannende Vortrags- und Exkursionsreihe führt durch viele Regio-Gemeinden.


Der Adlerfarn überwuchert die Wiesen

Wirkungsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Mitgliedsgemeinden der Regio Im Walgau beteiligen sich an der Walgau-Wiesen-Wunder-Welt. Das sind:

Bludesch, Bürs, Düns, Dünserberg, Frastanz, Göfis, Ludesch, Nenzing, Nüziders, Röns, Satteins, Schlins, Schnifis und Thüringen.


Aktion Heugabel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freiwilligen-Einsatz im Rahmen der Aktion Heugabel

In den letzten Jahrzehnten wurden im Alpenraum zwei Entwicklungen beobachtet, die zu einer dramatischen Veränderung des Naturraumes führten: Die Zahl der Bauern nahm stetig ab und die Zahl der verbuschenden und verwaldenden Mager- und Ried-Wiesen nahm zu. Der Zusammenhang war offensichtlich. Die arbeitsintensive Bearbeitung der ökologisch höchst wertvollen aber gleichzeitig ertragsarmen Flächen war mit den bestehenden Arbeits- und Maschinenstrukturen nicht mehr zu bewältigen.

Unsere Heugabel-Bauern, ohne die der Erhalt der Mager- und Streuewiesen am Berg und im Tal weithin undenkbar wäre, warten auf Ihre freiwillige Mitarbeit. Sie bieten neben dem köstlichen Duft des frischen Heu’s eine kräftige Bauernjause und dazu kostenlos die Traumaussicht auf das herrliche Panorama des Walgaus. Die Aktion Heugabel lädt alle Freiwilligen zu einem der beiden Abschlussfeste im Herbst ein, wo es auch tolle Preise zu gewinnen gibt.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne – Karin Moser, info@walgau-wunder.at

Besuchen Sie auch unsere Homepage "Aktion Heugabel“

Fotos zur Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier findet sich eine Auswahl an Fotos -> einfach mit der Maus über das Foto fahren, dann erscheint der Name.

Die sehr seltene Woll-Kratzdistel Die sehr seltene Woll-Kratzdistel Purpur-Waldvöglein, eine Orchidee

Heilpflanze Acker-Schachtelhalm Heilpflanze Echt-Kümmel Heilpflanze Alpen-Silbermantel

Kormoranschwarm Wasserralle Schwalbenschwanz

Heilpflanze Arnika Heilpflanze Weidenröschen Heilpflanze Weißdorn

Feuchtwiese in Düns Bergwiese am Hochgerach Magerwiese ob Frastanz

Gladiolenfeuchtwiese bei Beschling Auwald mit Buschwindröschen bei Frastanz Schwertlilienwiese mit Albinos