Flur-/Wegkapelle Hl. Leonhard (Radin)

Aus WALGAU WIKI
Version vom 30. März 2010, 14:14 Uhr von Historia dgj (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Die Kapelle zum hl. Leonhard an der alten Straße ("Glasbühel") wurde um 1390 von Graf Rudolf IV. von Montfort-Feldkirch erbaut: ein Rechteckbau mit offener Vorh…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kapelle zum hl. Leonhard an der alten Straße ("Glasbühel") wurde um 1390 von Graf Rudolf IV. von Montfort-Feldkirch erbaut: ein Rechteckbau mit offener Vorhalle, Satteldach, Glockenturm mit Spitzhelm und nördlich angeschlossener zweigeschossiger Sakristei mit Pultdach. In der Südwand ist über dem Spitzbogenportal eine Nische mit der Figur des hl. Leonhard.

Der barocke Zweisäulen-Hochaltar datiert um 1670 - 1680; Wappenkartuschen mit dem österreichischen Bindenschild und der Stadt Bludenz. Die Figuren im Mittelschrein stellen links den hl. Leonhard und Maria mit Kind, rechts die hl. Margaretha dar; sie datieren um 1470 - 1480, ebenso die Figurenreliefs der hll. Katharina und Barbara. Weiters eine Pietà um 1480 und eine Kreuzigungsgruppe mit Maria und Johannes um 1680 - 1685, die Melchior Lechleitner zugeschrieben wird (siehe auch Spitalskapelle in Bludenz).