Dossier: Senioren im Walgau: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WALGAU WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Hintergrundwissen zum Thema)
Zeile 46: Zeile 46:
  
 
* Mobiles Palliativteam Hohenems www.hospizbewegung-vorarlberg.at
 
* Mobiles Palliativteam Hohenems www.hospizbewegung-vorarlberg.at
 +
 +
* Vision Rheintal: Zukunft der Betreuung ist Schwerpunktthema www.vision-rheintal.at
 +
 +
* Sozialpolitik 2009: Modell „bundesweites Pflegegeld“

Version vom 19. August 2010, 12:39 Uhr

Ausgangssituation im Walgau

  • Das Konzept der individuellen Altenbetreuung vom Ludescher Ex-Bürgermeister Paul Amann wird sehr gelobt – Erweiterung IAP (Integrierte Altenpflege Blumenegg-GroßWalsertal) auch für Schülerbetreuung, MoHi, Physio, Eltern-Kind-Beratung (ab 2010/2011) ist Vorzeigeprojekt für Betreuung betagter Mitmenschen
  • Große Sozialträger in der Region: SeneCura (Bludenz), St. Anna-Hilfe (Nüziders), Benevit sowie weitere Sozialzentren (Feldkirch mit Haus Schillerstraße, Haus Tosters, Haus Gisingen und Haus Nofels; Frastanz; IAP Ludesch; Nenzing; Satteins-Jagdberg), Mobile Hilfsdienste und Krankenpflegevereine
  • Seniorenbörsen in Feldkirch (Gisingen, Nofels, Tisis, Tosters) und Frastanz (Domino)
  • Seniorenbünde, Pensionistenvereine, Seniorenringe, Seniorenbeiräte, Seniorentreffs sowie Sozialkreise, Pfarrcaritas und evangelische Kirche – gut 70 Einrichtungen bzw. Vereine. Senioren-/Pensionistenvereine sind überwiegend gut aufgestellt, haben viele Mitglieder, machen Veranstaltungen und sind insgesamt vernetzt.


Beispiele für das Walgauer Seniorenleben

  • Bludenz:

„Senioren4kids“ und „Netz für Kinder“, Fitnesscenter für Senioren, Sprungbrett-Lädele-Angebot wird vom Seniorenclub großzügig genutzt, „Wohnen für Jung und Alt“ (z.B. Vogewosi in Bludenz), Gesundheitswoche des Seniorenrates der Stadt BZ

  • Feldkirch:

Tag der Senioren am 1.10.09, 30 Jahre Seniorentanz mit Jubiläumsveranstaltungen 2009, Erzählcafés für Senioren

  • Frastanz:

Sozialzentrum Frastanz organisiert Modeschau mit Bewohnern, Ferien ohne Kofferpacken (Juni 2010 Domino s’Hus am Kirchplatz) nach einer Idee der Bregenzer Senioren, Frastanz Aqua Mühle bildet Heimhelfer/-innen aus

  • Nenzing:

Seniorentheater-Modell „Silberfäden“ weit über Vorarlbergs Grenzen bekannt (2009), Senioren- und Pflegeheim erhielt Zertifikat „Wahrnehmende Unternehmenskultur“ (März 2010), Grundsatzbeschluss Sozialzentrum Nenzing am 9.6.09 sowie Artchitektenwettbewerb ausgeschrieben

  • Vernetzungstreffen zum Aufbau einer gemeindeübergreifenden Seniorenbörse:

Auf Initiative von zwei ehrenamtlich engagierten Frauen aus Göfis und Satteins organisierte die Regionalentwicklung im Walgau im Herbst 2009 einen Erfahrungsaustausch für SeniorInnen und im Sozialbereich engagierten Menschen mit dem Ziel, eine Seniorenbörse aufzubauen. Angeregt durch die Beispiele aus Hard und Feldkirch wurden Rahmenbedingungen und Tätigkeitsfelder diskutiert. Derartige Modelle funktionieren vor allem im lokal überschaubaren Rahmen gut, war das Fazit der Veranstaltung. Die weitere Initiative liegt demnach bei den TeilnehmerInnen aus den einzelnen Gemeinden. Nachzulesen online unter http://www.imwalgau.at/startseite/projekt/vernetzungstreffen/fuer-senioren.html


Hintergrundwissen zum Thema

  • Alt.Jung.Sein

Initiative für mehr Lebensqualität im Alter (Schwerpunkt Gedächtnistraining und Sturzprävention) des Katholischen Bildungswerkes, der Caritas Vorarlberg, dem Bildungshaus Batschuns und der Schule für Sozialbetreuungsberufe, Altenarbeit und Familienarbeit unterstützt vom Land Vorarlberg und dem Fond Gesundes Vorarlberg. www.altjungsein.at

  • IfS

Broschüren geben Tipps z.B. für altersgerechten Wohnraum

  • „Sichere Gemeinde“

mit Senioren Aktiv Tagen (z.B. kostenlose Hörtests, Rad-Fahrschule für Senioren)

  • Seniorenbörse Hard

Hard war die erste Einrichtung dieser Art in Vorarlberg

  • Essen auf Rädern
  • Mobiles Palliativteam Hohenems www.hospizbewegung-vorarlberg.at
  • Vision Rheintal: Zukunft der Betreuung ist Schwerpunktthema www.vision-rheintal.at
  • Sozialpolitik 2009: Modell „bundesweites Pflegegeld“