Dossier: Baederkonzept im Walgau - Arbeitsgruppe "Familien"

Aus WALGAU WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arbeitsgruppe „Familie“

Bei der am 24. Juni 2013 durchgeführten Arbeitsgruppe „Familie“ nahmen sich acht TeilnehmerInnen die Zeit, um über zukünftige Angebote für Familien im Walgaubad NEU zu diskutieren. Hier sind die Ergebnisse in der Reihung ihrer Wichtigkeit für die TeilnehmerInnen.

Mit der gleichen Anzahl an Stimmen wurden die ersten fünf Diskussionspunkte als Wichtigste bewertet:

Große Liegewiese mit viel Schatten

Im Walgaubad NEU sollte die Liegefläche möglichst groß gehalten werden, wobei der bestehende Baumbestand erhalten und wenn möglich vergrößert werden sollte, um genügend Schatten zu gewährleisten.

Fußball- und Volleyballplatz

Diesen zwei Spielplätzen für die Jugendlichen wird sehr viel Wichtigkeit eingeräumt. Die Jugend braucht Platz für Ballspiele.

Bessere Kiosk-Situation

Die Wartezeiten beim Kiosk werden als sehr störend empfunden. Als Lösung wurde vorgeschlagen:

  • Einrichtung eines zweiten Kiosks für Eis und Getränke
  • Bessere Aufteilung des Kiosks (Einholung einer Expertenmeinung für bessere Aufteilung)
  • Größere (zeitaufwendige) Speisen eventuell nur mit Bedienung an den Sitzplätzen

Rutsche

Die Rutsche gehört dringend saniert und der Aufgang (Treppenbereich) muss maßgeblich verbessert und sicherer gemacht werden.

Günstige Familientarife

Für Familien soll die Tarifsituation neu überdacht und vergünstigt werden.

Die folgenden drei Punkte wurden ebenfalls als sehr wichtig angesehen:

Wassertemperatur

Die Temperatur der einzelnen Becken sollte auf die Benützer und auf das jeweilige Wetter angepasst werden. So sind im Sportbecken weniger Grad notwendig als in Becken, in denen man sich gerne länger aufhält. Letztere sollten um die 25 Grad warm sein.

Gute Sicht auf den Spielplatz

Als Erleichterung für die Eltern bei der Aufsicht der Kinder sollte der Spielplatz so eingeplant werden, dass er zentral und gut einsehbar für die Erwachsenen ist. Ein guter Sonnenschutz im Spiel- und Aufsichtsbereich ist erwünscht.

Mehr Wasserfläche

Da es an Tagen mit hoher Auslastung sehr eng in den Becken wird, wünschten sich die TeilnehmerInnen mehr Wasserfläche im neuen Bad.

Allgemeine Infrastruktur

Zudem wurden im Bereich der allgemeinen Infrastruktur folgende Wünsche angesprochen:

  • Einrichtung eines Wellenbeckens
  • Erlebnisbereich mit Düsen
  • Sprungbrett / Sprungturm
  • Erhaltung des 50m Sportbeckens
  • Einrichtung von einigen größeren Familienumkleidekabinen
  • Bauliche Abgrenzung von Kinderbereich und Sportbecken
  • Mehr Sonnenschirme
  • Neues Eintrittssystem und bessere Saisonkarten (reissfest)
  • Sportangebote für Erwachsene in der Ferienzeit (Aquagymnastik, Zumba, …)
  • Trockene Holzliegeflächen
  • Zweiter kindergerechter WC-Bereich mit Brauseschlauch
  • Mehr und anspruchsvollere Spielgeräte im Kinderbereich
  • Verletzungsfreie Beckenumrandungen
  • Warmwasserduschen
  • Verbesserung der Parkplatzsituation
  • Mehr und bessere Busverbindungen ins Bad
  • Mehr Fahrradabstellplätze
  • Grillplatz (als nicht praktikabel abgelehnt)

Teilnehmer

  • Beck Claudia
  • Dörn Roman (Vize-Bgm. Schlins) => Sprecher bei Architekt
  • Haas Karin (Obfrau Volksschule Nenzing)
  • Gaßner Edwin (Bauamt Nenzing)
  • Lauermann Dieter (Bürgermeister Ludesch)
  • Meier Egon (Trainer/Sportler)
  • Rinner-Sturm Doris (Obfrau Elterverein VS Thüringen)
  • Tschabrun Oliver (Bademeister Walgaubad)
  • Marosch Susanne (Moderation ESMACHTSINN)
  • Wassner Andreas (Moderation ESMACHTSINN)