Alte Pfarrkirche Hll. Cornelius & Cyprian (Tosters)

Aus WALGAU WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die alte Kirche zu den hll. Cornelius und Cyprian in der "Rüti" unterhalb der Burg Tosters war bis zur Weihe der neuen Pfarrkirche (mit dem gleichen Patronat) Gotteshaus für die Tostner Gläubigen. 1676 wurde das Langhaus mit dem spätgotischen Chor errichtet; der gleichzeitig gebaute niedrige Turm mit Rundbogenschallöffnungen und Satteldach wurde 1695 erhöht. Langhaus und Chor stehen unter gemeinsamem Satteldach; am Turm ist die eingeschossige Sakristei mit Pultdach angebaut bez. 1676. Die Giebelfassade hat ein Rundbogenportal mit Steinrahmung, links davon ist ein breitrechteckiges Fenster. Der Saalraum mit Flachdecke hat je zwei Flachbogenfenster, der eingezogene Chor Kreuzgratgewölbe; die gerade Holzempore steht auf Holzpfeilern. Die Kirche ist seit 1889 Wallfahrtskirche mit einer Lourdesgrotte im Chor.

Der linke Seitenaltar mit Zweisäulenaufbau und Volutenschnörkeln trägt in der Mittelnische Rosenkranzmedaillons mit der Figur Salvator, im Oberbild den hl. Michael (1693); die Figuren Gottvater, Dominikus und Katharina sind 19. Jhdt. Der rechte Seitenalter mit gleichem Aufbau mit dem Altarbild des hl. Josef, Oberbild Schutzengel ist bez. 1687; die Figuren im Auszug sind Mitte 19. Jhdt. Die Kanzel mit geschwungenem Korb und Wappen datiert um 1800. Der Chorbogenkruzifixus ist 17. Jhdt., die Heiligen Cyprian und Cornelius sind 19. Jhdt. Die Tafelbilder auf der Emporenbrüstung - 12 Apostel - sind nicht datiert. Die Deckengemälde im Langhaus sind Martin Häusle 1953, die Kreuzwegstationen ~ 1790, ebenso Geburt und Auferstehung Christi.

Die Kirche ist von einem ummauerten Friedhof umgeben. Beim Abgang an der Nordseite ist das Naturdenkmal der sog. "Tausendjährigen Eiche".