Alignéments

Aus WALGAU WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das frz. Alignément bedeutet "Steinallee", engl. stone row; diese alleeartig in bis zu 13 parallelen Reihen angeordneten Menhire sind vor allem in der Bretagne/Morbihan - Carnac, Kerlescan, le Menéc, Kermario sowie südöstlich von Erdeven mit Kerzerho, Kerhellegan und Ste. Barbe - anzutreffen. Einfache, meist ein- bis zweireihige Steinallen sind in britannischen und irischen Megalithanlagen zu finden. Die Datierung dieser Alignéments liegt zwischen 4000 und 3000 v.Chr. Einreihige Steinalleen (Steinlinien), die sich teilweise kreuzen, sind auf Falera/Graubünden nachgewiesen. Auf der Tschengla hat Pirchl 2004/2005 in Anlehnung an die Repositionierung Falera ein Alignément mit 11 Menhiren und 135 m Länge repositioniert und so wieder aufgestellt; es weist - und das ist doch auffällig - auf Azimut 105 ° zur Terrassensiedlung Friagawald/Bartholomäberg. Eine weitere Steinlinie weist als Zielpunkt die Mondspitze aus.